Perciformes; Gobiidae; Oxudercinae;
Apocryptodon wirzi Koumans, 1937



Etymologie (Herkunft und Bedeutung der Wörter.)

Apocryptodon: Aus dem lateinischen Suffix "odon" (Zahn) und Apocryptes, einer anderen Gattung in der Unterfamilie, in Bezug auf die vorstehenden Zähne, und oberflächliche Ähnlichkeit mit Apocryptes; Maskulinum.

wirzi: Die Artbezeichung wurde nach Dr. P. Wirz benannt, der den Holotypus sammelte.

Murdy, 1989


Umgangssprachliche Namen
Australien Peacock Mudskipper (Pfauen-Schlammspringer)
China 沃氏背眼鰕虎魚, 沃氏背眼鰕虎鱼 (Wò shì bèi yǎn xiā hǔyú - "Wos dorsaläugige Grundel")
Deutsch Wirzis Grundel*
Englisch Wirz's Goby (Wirzs Grundel)
Finland Borneonkitaryömijä ("Borneo-Tigergrundel")
Italien Ghiozzo di Wirz**
Japan タビラクチ属 (Apocryptodon)
ヴァーツゴビー (Vu~ātsugobī - "Varts Grundel")
Papua Neu-Guinea Kanipo

* vorgeschlagener Name. ** vorgeschlagener Name von Polgar, 2017; FishBase, 2021.

Synonyme

Für Details siehe die Nomenklatur.


Verbreitung

Entlang der Küstenlinie des südlichen Papua-Neuguineas und Nordaustraliens; Typlokalität: Papua-Neuguinea (Murdy, 1989).


Maximum registrierte Länge

105 mm SL Murdy, 1989).


Diagnose

Insgesamt 29 - 31 D2-Elemente; gesamte Analflossenelemente 27 - 30; D2 und Afterflosse sind basal mit der Schwanzflosse verbunden; 17 verzweigte Schwanzflossenstrahlen; prädorsale Schuppen 26 - 44; 2 zurückgebogene Eckzähne innerhalb der Symphyse des Unterkiefers; zweigeteilte Zähne normalerweise im Unterkiefer vorhanden, manchmal in beiden Kiefern; Pore posterior im interorbitalen Bereich; Basihyal Bifid.
Die Gattung zeichnet sich durch das Vorhandensein einer nach hinten gerichteten Lamina an den Parapophysen des 4. Wirbels und einer supraorbitalen Pore aus.

Murdy, 1989; Parenti & Jaafar, 2017.

Farbgebung (lebend)

Grundfarbe dorsal hellbraun, an den Flanken gräulich und ventral weißlich; 6 - 8 vertikale und unregelmäßige dunkelbraune Balken auf dem Rücken, die letzten 3 - 4 reichen bis zur seitlichen Mittellinie; wenige dunkelbraune Flecken auf dem Kopf, größere auf den Operkeln und Wangen; wenige dunkelbraune Flecken auf dem Rücken; großer dunkelbrauner Fleck an der Basis der Schwanzflosse und der ventralen Seite des Schwanzstiels. D1 durchscheinend; D2 transparent mit Ausnahme von 3 - 4 hellbraunen Balken in Übereinstimmung mit den letzten 3 - 4 vertikalen Rückenbalken; ein großer dunkelblau schillernder Ocellus nahe den Spitzen der letzten 4 D2-Strahlen; alle anderen Flossen transparent; hinterer Teil des Oberkiefers gelb.

Fliegenflussdelta in Papua-Neuguinea; Polgar, Sacchetti & Galli, 2010.

Farbgebung (präserviert)

Grundfarbe dorsal grünlich-braun und ventral gelblich-braun; ein diskontinuierliches blaugraues Mittelseitenband, das sich im hinteren Viertel von D2 nach ventral krümmt und sich auf der Schwanzflossenbasis fortsetzt; kleine braune Flecken auf dem Rücken; dunkelblaue Abzeichen auf Wangen und Opercula. D2 mit einem markanten dunkelblauen Ocellus auf den hintersten Strahlen; dunkelblauer Balken oder Flecken auf der Brustflossenbasis; Brustflossen können ventral kleine dunkle Flecken aufweisen; alle anderen Flossen transparent. Kleinere Exemplare mit 8 - 10 Rückenbalken: bei größeren Tieren sind nur 3 - 4 der hintersten Balken vorhanden.

Murdy, 1989

Ernährung

Derzeit sind keine veröffentlichte Studie vorhanden.


Fortpflanzung

Es ist keine veröffentlichte Studie verfügbar.


Ökologische Notizen

Lokal häufig im Wattenmeer, in Gebieten, die von einem dünnen Wasserfilm bedeckt sind, insbesondere in der Nähe von Bachmündungen.
Auf der Purutu Insel, Papua-Neuguinea, im höheren Wattenmeer bei Ebbe, vor einem Bestand von Avicennia lanceolata war An. wirzi reichlich vorhanden Polgar, Sacchetti & Galli, 2010.


Bemerkungen


Weitere Fotos


Illustration/en


Internetreferenzen

  • Froese, R. and D. Pauly. Editors. 2021
    FishBase. World Wide Web electronic publication. fishbase.de, first visited 10.2007; last visited 24.07.2021.

  • Polgar, Gianluca (Editor), 2017
    TheMudskipper. World Wide Web electronic publication. themudskipper.org. version (15.05.2017).


Letzte Aktualisierung: 24.07.2021

Publish the Menu module to "offcanvas" position. Here you can publish other modules as well.
Learn More.