deafarbnzh-CNenfifrhawhijakominofaptruessv
18.03.2012

Seltener Schlammspringer nach
35 Jahren Abwesenheit "wiederentdeckt"!

Dubai: Ein Fisch der, in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) an Land ging, wurde jetzt zum ersten Mal nach 35 Jahren seiner Abwesenheit entdeckt, von zwei Naturforschern aus VAE (Vereinigte Arabische Emirate).

Der Waltons - Schlammspringer, bekannter unter Experten als Periophthalmus waltoni, lebt auf Wattflächen in der Gezeitenzone von Lagunen. Er verbringt die meiste Zeit außerhalb des Wassers und bewegt sich auf den Schlammflächen mithilfe seiner Flossen, oder versteckt sich in Höhlen, die die Tiere im Schlamm anlegen.

Der Fisch wächst auf etwa 15 Zentimeter und ernährt sich von Schnecken und Insekten, die auf der feuchten Oberfläche des Schlammwatts zurückbleiben, sobald die Flut durch die Ebbe abgelöst wird und die Wattflächen sichtbar werden.

Die Sichtung wurde von zwei, in Dubai ansässigen Naturforschern; Binish Roobas und Gary Feulner, gemacht.


Der Waltons Schlammspringer (Periophthalmus waltoni;
Walton's Mudskipper) wird etwa 15 Zentimeter lang und
ernährt sich von Schnecken und Insekten, die auf der
feuchten Oberfläche des Schlammwatts zurückbleiben,
sobald die Flut durch die Ebbe abgelöst wird.
Foto: © Courtesy Binish Roobas
"Dass die Schlammspringer hier wieder aufgetaucht sind, ist eine selten gute Neuigkeit, vor dem Hintergrund der anhaltenden Verluste von Lebensräumen in den Küstengebieten der UAE", sagte Feulner, ein langjähriger Bewohner und Naturforscher, der ein häufiger Besucher der Küstenlagunen ist.

Periophthalmus waltoni befindet sich im nördlichen Arabischen Golf - die Straße von Hormuz und wird üblicherweise erst an den Küstengebieten in Pakistan gefunden. Doch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, war die letzte Sichtung von wissenschaftlichen Beobachtern Mitte der 1970er Jahre aufgezeichnet worden.

Deshalb war Roobas so überrascht, als er den Schlammspringer (wieder-)entdeckte. Die Naturforscher wollen auf nachvollziehbarerweise nicht verraten, wo genau sie die Tiere sichteten, weil sie die Arten unbedingt schützen wollen.

"Wir waren an dieser Stelle, im schlammigen Gelände unterwegs, als Binish mich sehr neugierig fragte. Haben wir Schlammspringer hier?", erzählt Feulner, wir waren überrascht: "Es war ein Tier, das einen kurzen Strich an seiner Höhle hinterlassen hat und, es war keine Krabbe".

"Binish ist ein ausgezeichneter Beobachter! Als er einen sechs Zoll langen Fisch beschrieb, wusste ich, es kann nur eine Möglichkeit geben. Es hatte sich später als richtige Vermutung bestätigt."

Das Pärchen verließ ihr Nest für ein paar Minuten, um sogleich gemeinsam in die Höhle zu flüchten. Um die Angst der Tiere abklingen zu lassen, warteten wir. Ein paar Minuten später kehrten Sie zurück, langsam und leise. Später sahen wir einen Schlammspringer, in voller Lebensgröße, neben seiner Höhle.

"Wir sahen bald andere und sahen einen über die Schlammfläche hüpfen. Sie sind unverkennbar", sagte Roobas, der einen Abschluss in Zoologie aus seiner Heimat Indien mitbrachte und in Dubai im Hotelgewerbe arbeitet.
Als plumpes, aber liebenswertes Wesen, war dieser Schlammspringer einfach anhand von Bildern und Beschreibungen aus der wissenschaftlichen Literatur zu identifizieren. Seine zwei knolligen Augen, die oben auf dem Kopf (auf-) sitzen, geben ihm ein eigentümliches Erscheinungsbild, sondern auch eine fast 360-Grad-Sicht auf seine Umgebung.

Es sind kleine Raubtiere. Meistens werden ihre Opfer aus dem Hinterhalt angreifen und können sich mit großer Geschwindigkeit auf sie stürzen, erbeuten so kleine Krebse und Insekten. Sie können auch schnell zu ihrer Höhle fliehen und werden sie selbst überrascht, springen sie in die Luft. „Ich wollte schon immer Schlammspringer sehen, aber ich dachte, ich müsste in die Tropen gehen, um sie zu entdecken", sagte Roobas. "Es ist ein sehr interessanter Fisch, und ich hoffe, wir können dazu beitragen, hier zu überleben. Die Population selbst ist klein, aber wir hoffen, dass wir sie auch an anderen Orten finden."

Die Entdeckung wirft eine Reihe von Fragen, die die Naturforscher zu beantworten hoffen.
Eine ist, ob Schlammspringer an anderen Standorten der UAE (engl.: United Arab Emirates) gefunden werden können.
Eine weitere Frage ist, ob die Schlammspringer wirklich die ganze Zeit verschwunden waren, oder überlebte eine kleine Population und ist bisher einfach unbemerkt geblieben?

"Es ist schwer vorstellbar, dass die Anwesenheit dieser Lebewesen von Legionen an professionellen Forschern und Amateur-Naturforschern, welche die UAE-Küsten seit den 1970er Jahren abgesucht haben, übersehen werden konnte", sagte Feulner. "Aber es ist umso überraschender, wenn sie wieder, vor Kurzem zurückkamen, weil ihr Lebensraum die Gezeitenzone der Küsten Lagunen, ein Hauptziel für Baggerarbeiten oder Landgewinnung für verschiedene Bauprojekte waren".
"Welche Faktoren könnte es zugelassen oder gefördert haben, das die Schlammspringer unter diesen Bedingungen zurückkehrten?"

Was auch immer die Antwort sein mag, die Entdeckung verdeutlicht einmal mehr die Bedeutung und die Erhaltung der Wattflächen, die in den meisten Naturschutzbemühungen ignoriert wurden (und weiterhin werden). Auf der Seite, in der die Schlammspringer sich befinden, ist zwar als ein geschützter Bereich deklariert, aber es wird einer Störung durch den Bau eines zusätzliche Infrastrukturprojekte unterzogen werden. In der Nähe ist eine zusätzliche gewerbliche Weiterentwicklung geplant.

"Aus menschlicher Sicht, werden diese Bereiche als Abfall angesehen" (wertloser Boden), sagte Feulner. "Aber aus biologischer Sicht sind sie ein integraler Bestandteil der Reichen miteinander verbunden Ökosystem der Lagunen, Mangroven-Wälder und der angrenzenden Meere."

Quelle (original Artikel in Englisch;
mit eigenen Ergänzungen/Erweiterungen):
Rare fish found after 35 year absence

Weiterer Artikelquelle: Natural mysteries (Artikelbemerkung: Macht euch um den Wandel am Klima keine Sorgen, es ändert sich ständig!)