26.06.2009

Eine neu entdeckte und beschriebene Schlammspringer-Art: Periophthalmus variabilis Eggert, 1935.

Mindestens 74 Jahr blieb sie von der Wissenschaft unentdeckt!

Jaafar, Perrig & Chou , 2009 haben eine Neudiagnose an denn vorhandenen Exemplaren von Periophthalmus novemradiatus vorgenommen und genauer unter die Lupe genommen. Ps. novemradiatus (Hamilton, 1822) umfasst überraschent zwei Arten. Bei der erneuten Sichtung, stellten sie erhebliche unterschiede an den konservierten Exemplaren und neu gesammeltem Material fest.

Die Prüfung der vorhandenen Typen-Exemplare ergab, das Ps. novemradiatus sich von Ps. variabilis Eggert (1935) unterscheidet, vor allem in der Anzahl der Elemente der Analflosse (A: I, 12 oder 13 vs. I, 10-12), der seitlichen Skalaserie (62-67 vs. 48-60), das Ausmaß der Fusion der Bauchflossen (56,0-90,0 % vs. 32,0-48,8 %) und die Muster der D1 und D2 (Rückenflossen) (D1: VIII – X vs. VIII - XI).

Das bis dahin gültige Konzept von Murdy (1989), der das Ganze einer Revision unterzog und die neue Unterfamilie: Oxudercinae aufstellte, ist demnach nicht mehr gültig, da er zwei Arten als eine zusammenfasste. Er übernahm Eggert's (1935) Beschreibungen als Synonyme.

Vielleicht war er zu damaligen Zeitpunkt eher damit beschäftigt das Ganze zu untersuchen, weil er nicht mit neuen Arten rechnete? Weil (vielleicht) auch seit Ewigkeiten keine neue Art mehr gefunden wurde.

Die Verbreitung der neuen beschriebenen Art, ist vermutlich die Gleichen wie bei Ps. novemradiatus; Ost-Indien, Bengalen, Thailand, Singapur bis nach Indonesien. Eine Kreuzung oder Inzucht der Arten kann ausgeschlossen werden.