07.03.2012

Forschung & Projekte: SPICE III

Wissenschaft zum Schutz der Küstenökosysteme Indonesiens

Indonesien ist das größte Archipel der Welt und umfasst 17.500 Inseln. Mit 81.000 km hat es nach Kanada die zweitlängste Küstenlinie. Der Inselstaat ist weltweit eines der wichtigsten Zentren der Biodiversität, mit hochproduktiven Ökosystemen wie Korallenriffe, Mangroven und Seegraswiesen. Sie beherbergen einen enormen Artenreichtum, schützen die Küstenzonen vor Sturmfluten und Erosion und bilden die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen. Durch intensive wirtschaftliche Aktivitäten und die dichte Besiedlung unterliegen die Küstenökosysteme jedoch großem Druck.

Von 2003 bis 2010 wurden unter dem Dach des SPICE Programms Verbundprojekte im Bereich Meeresforschung mit naturwissenschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten des Schutzes der indonesischen Küstengewässer und deren nachhaltiger Nutzung vom BMBF gefördert. Die Basis bildet ein gemeinsam mit dem indonesischen Forschungsministerium und dem Ministerium für Fischerei und Meeresangelegenheiten entwickelter Aktionsplan.

Die erste Phase des bilateralen SPICE Programms (2003 - 2007) lieferte wichtige Informationen über die Struktur und Funktion von Küstenökosystemen wie Mangroven, Korallenriffe, Torf-Überschwemmungsböden und küstennahen Systemen, sowie über deren Veränderungen durch menschliche Eingriffe. Die Forschungsaktivitäten wurden in einer zweiten Phase (2007 bis 2010) fortgesetzt, in der der naturwissenschaftliche Fokus um sozialwissenschaftliche Ansätze erweitert wurde.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Natur- und Sozialwissenschaftlern in Deutschland und Indonesien liefert das SPICE-Programm einen Beitrag zur Verbesserung des Managements auf lokaler und regionaler Ebene. Aktivitäten zur Fort- und Weiterbildung tragen zur Förderung der Kompetenz von Wissenschaftlern und Institutionen in Indonesien und Deutschland bei.

Nach erfolgreicher Durchführung der ersten beiden Phasen des SPICE Programms wurde beschlossen, die wissenschaftliche Kooperation in 2012 mit folgenden Verbundprojekten fortzusetzen:

  • Einfluss von Meeresverschmutzung auf Biodiversität und den Lebensunterhalt von Küstenbewohnern

  • Kohlenstoffspeicherung in der indonesischen See und deren Bedeutung im globalen Kohlenstoffkreislauf

  • Korallenriffresilienz und assozierte soziale Systeme in Indonesien

  • Terrestrische Einflüsse auf die Ökologie von Mangroven und die Nachhaltigkeit ihrer Ressourcen

  • Klimatische vs. anthropogene Steuerung Spät-Holozäner Umweltveränderungen mit Auswirkungen auf indonesische Meeres-, Küsten- und Festland-Ökosysteme

  • Potentiale für erneuerbare Energie in den Meeresräumen Indonesiensausrücken fehlt


Projektbeschreibung: SPICE III
Partnerland: Indonesien
Laufzeit: 01.03.2012 – 28.02.2015
Finanzierung: BMBF
Status: Forschungsprogramm mit 6 Projektverbünden, Koordination durch das ZMT.

Projektbeschreibung: SPICE II
Status: abgeschlossen
Wissenschaft zum Schutz der Küstenökosysteme Indonesiens (01.09.2007 – 31.12.2010).

Projektbeschreibung: SPICE I
Status: abgeschlossen
Wissenschaft zum Schutz der Küstenökosysteme Indonesiens (ab 2003 bis 2010).

Weitere Informationen:

Koordination: Dr. Claudia Schultz
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie
Telefon: +49 (421) 23800 - 154
E-Mail: claudia.schultz@zmt-bremen.de

Dr. Sebastian Ferse
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie
Telefon: +49 (421) 23800 - 28
E-Mail: sebastian.ferse@zmt-bremen.de

Quelle: zmt-bremen.de
Science for the Protection of Indonesian Coastal Marine Ecosystems (SPICE III - Homepage) SPICE III Webseite (2012 - 2015)